Umsatzsteuer

31.01.2020
Am 30.1.2020 hat das EU-Parlament dem BREXIT zugestimmt. Die noch ausstehende schriftliche Zustimmung der 27 Mitgliedstaaten wird nur noch als Formalie gesehen. Somit wird Großbritannien zum 31.1.2020 aus der Europäischen Union austreten.
31.01.2020
Die Änderung der Mehrwertsteuersystemrichtlinie (sog. „Quick fixes“) ist zum 1.1.2020 in deutsches Umsatzsteuerrecht umgesetzt worden.
30.01.2020
Mit 1. November 2019 wird in Polen das bisherige Reverse-Charge-Verfahren auf Inlandsleistungen betreffend betrugsanfällige Gegenstände und Dienstleistungen abgeschafft.
18.04.2019
Was sich im Bereich der Umsatzsteuer (sog. „Sales Tax“) nun ändert.
14.03.2019
Bislang war unklar, ob es nach einem EU-Austritt Großbritanniens am 29. März 2019 ohne Übergangsphase weiterhin eine Vorsteuervergütung im Vorsteuervergütungsverfahren geben würde.
11.09.2018
Mit Schreiben vom 5. September 2018 hat das Bundesfinanzministerium erneute Änderungen in Abschnitt 8.1 UStAE vorgenommen. Die Ergänzungen in Abschnitt 8.1 Abs. 1 Satz 3 haben jedoch nur klarstellenden Charakter.
Mit Schreiben vom 15. Juni 2018 hat das Bundesfinanzministerium auf eine Eingabe des VDMA zur Steuerfreiheit der Umsätze für die Seeschifffahrt nach § 8 UStG geantwortet und einige Zweifelsfragen beantwortet.
10.04.2018
BMF-Erläuterungen zur Konsignationslagerregelung
10.04.2018
Umsatzsteuersätze in den EU-Mitgliedsstaaten
18.01.2018
Der EuGH hat in einem Urteil vom 4. Mai 2017, Rs. C -33/16, entschieden, dass Leistungen des Be- und Entladens eines Seeschiffes nicht nur bei Berechnung auf der letzten Handelsstufe (siehe noch EuGH Urteil vom 14.09.2006 - C-181/04, C-182/04, C-183/04), sondern auch auf vorhergehenden Handelsstufen steuerfrei sein kann.
17.01.2018
Lange hatte die deutsche Finanzverwaltung an ihrer Ablehnung einer Vereinfachung der umsatzsteuerlichen Behandlung von Konsignationslägern in Deutschland festgehalten.
20.12.2017
Die Kommission will EU-Mehrwertsteuer tiefgreifend ändern
08.12.2017
Zum 1. Januar 2018 treten in der Schweiz wichtige Änderungen des Mehrwertsteuerrechts in Kraft. Deutsche Unternehmer müssen sich in Zukunft für übliche Fälle in der Schweiz registrieren lassen.
09.11.2017
Wer im Binnenmarkt aktiv ist, kommt um Vorsteuererstattungsanträge in anderen Mitgliedstaaten nicht herum. Enttäuschungen sind dabei an der Tagesordnung.
StB Ulrich Meißner LL.M.
StB Ulrich Meißner LL.M.
Referent Steuern
Umsatzsteuer, Bilanzsteuer, Energiesteuer, Geschäftsführung Arbeitskreis "Umsatzsteuer"
+49 69 6603 1391
+49 69 6603 2391