Steuern in Indien – Montageprojekte richtig abwickeln!

Shutterstock

Wir bieten Ihnen eine Vortragsreihe an, in der wir erstmalig die steuerliche Betrachtung und deren Auswirklungen anhand eines Projektablaufs mit seinen zeitlichen Phasen vorstellen.

Eine gute Kommunikation im Unternehmen ist entscheidend, damit Montageprojekte steuerlich das gewünschte Ergebnis erzielen und sich positiv auf den Gewinn des Projektes auswirken.

Das gelingt, wenn alle betroffenen Bereiche im Unternehmen (Vertrieb, Einkauf, Projektma-nagement, Montageleitung, Finanz- und Rechnungswesen, Steuern, Personal etc.) die steuerlichen Konsequenzen kennen, die Montagen in Indien auslösen. Dafür ist Wissen um die steuerlichen Vorschriften in allen Projektphasen (vom Angebot bis zur Abwicklung) notwendig!

Wir, die VDMA Landesverbände, die Geschäftsstelle Österreich und die Abteilung Steuern, stellen gemeinsam mit Experten aus Mitgliedsunternehmen, der Beratung, Finanzverwaltung und Wissenschaft Ihnen nach und nach die wichtigsten Vorschriften und ein Modell für ein „steuerliches Projektcontrolling“ in Ihrem Unternehmen vor.

Aufgrund des modularen Aufbaus haben Sie die Möglichkeit, einzelne Themen oder die gesamte Reihe zu buchen. Die einzelnen Termine der Vortragsreihe finden jeweils in der Zeit von 11:00 bis 12:00 Uhr statt – bis auf den letzten Termin am 26. November 2021.

Bitte beachten Sie! Während den Vorträgen können Sie über die Chatfunktion Fragen stellen. Sollten wir nicht alle Fragen in der Zeit beantworten können, bieten wir nach einer kleinen Mittagspause eine weitere Fragerunde an.

 

Nach ihrer Teilnahme an diesem Vortrag werden Sie erkennen, unter welchen Voraussetzungen eine Montagebetriebsstätte in Indien entsteht. Besonderheiten ergeben sich bereits aus dem Doppelbesteuerungsabkommen mit Indien. In vielen anderen Ländern (Frankreich, China, USA etc.) begründen Sie eine Betriebsstätte erst nach 12 Monaten, in Indien bereits nach 6. Sogar mehrere Kurzzeitprojekte und eine isolierte Montageüberwachung wirken betriebsstättenbegründend. Fehler in der Auftragsplanung oder für Indien typische Verzögerungen in der Auftragsabwicklung lösen Montagebetriebsstätten aus!

 

Referenten: Prof. Dr. Gerhard C. Girlich, Hochschule Biberach und Tillmann Ruppert, Rödl & Partner, Indien

Moderation: Alexandra Dreyer, VDMA LV Nord und Monika Weltin, VDMA Steuern
 

Zur Anmeldung zum Termin

Wie Sie im ersten Vortrag zur Entstehung einer Montagebetriebsstätte erfahren haben, kann eine Montagebetriebsstätte in Indien ein Projekt erheblich verteuern. Wir werden mit Ihnen anhand eines praktischen Falls kalkulieren, in welchem Umfang. Es geht um Doppelbesteuerungseffekte beim Einsatz von Subunternehmern, Vor- und Nachlaufkosten, Beschränkung der Abzugsfähigkeit von Overheads, Kostenfaktor indische Umsatzsteuer auf zugekaufte Leistungen indischer Subunternehmer, mögliche Notwendigkeit der Übernahme der Quellensteuer ausländischer Subunternehmer, Steuerberatungskosten und vieles mehr.

 

Referenten: Markus Klur, SMS group GmbH, Hilchenbach und Tillmann Ruppert, Rödl & Partner, Indien

Moderation: Saskia Fath, VDMA LV BaWü und Monika Weltin, VDMA Steuern
 

Zur Anmeldung für den Termin

Die Angebotsphase haben Sie geschafft und nun beginnen die Vertragsverhandlungen. In dieser Phase haben sie noch einen steuerlichen Gestaltungsspielraum, da die Leistungsinhalte des Vertrages bestimmt werden. Jetzt muss entschieden werden, ob ein Vertragssplitting möglich ist, ob indische Subunternehmer als „Onshore“-Geschäft direkt vom Kunden beauftragt und ob Steuerklauseln sinnvoll eingesetzt werden können. Ohne ein sauberes vertragliches Rahmenwerk, sind negative Auswirkungen im Hinblick auf Besteuerung und Gerichtsbarkeit in Indien nicht mehr zu verhindern.

 

Referenten: Saskia Bonenberger, MOHINDER PURI & CO. und Tillmann Ruppert, Rödl & Partner, Indien

Moderation: Nirugaa Natkunarajah, VDMA LV NRW und Monika Weltin, VDMA Steuern
 

Zur Anmeldung für den Termin

Die Abwicklung einer Montagebetriebsstätte umfasst nicht nur alle direkt auf der Baustelle zu erbringenden Leistungen und Tätigkeiten. Bereits im Vorfeld müssen PAN, TAN und GST-IN Nummer beantragt, eine Buchhaltung nach indischem Recht eingerichtet und die Lohnsteuerabführung sichergestellt werden. Welche Aspekte noch zu einer Abwicklung gehören und wie diese vorbereitet und implementiert werden, sind die Schwerpunkte dieses Vortrags.

 

Referent: Saskia Bonenberger, MOHINDER PURI & CO. und Markus Klur, SMS group GmbH, Hilchenbach

Moderation: Georg Priesner, VDMA Geschäftsstelle Wien und Monika Weltin, VDMA Steuern
 

Zur Anmeldung für den Termin

Die Abwicklung der Montagebetriebsstätte ist erfolgreich abgeschlossen. Die Abnahme hat stattgefunden. Das Projekt ist nun vollumfänglich zu buchen und die Steuererklärung abzugeben. Vorsicht! Akzeptiert die indische Finanzverwaltung ihre Rechtsauffassung nicht, kann die Rechtsdurchsetzung mehrere Jahre dauern, daher sollten bereits frühzeitig so viele juristische Stolpersteine wie möglich erfasst und angegangen werden.

 

Referent: Saskia Bonenberger, MOHINDER PURI & CO. und Prof. Dr. Gerhard C. Girlich, Hochschule Biberach

Moderation: Constanze Ahrendt, VDMA LV Bayern und Monika Weltin, VDMA Steuern
 

Zur Anmeldung für den Termin

Eine erfolgreiche Abwicklung von Montageprojekte in Indien setzt eine zielgerichtete Prozesssteuerung im deutschen Stammhaus voraus. Dies erleichtert zum einen die Zusammenarbeit der verschiedenen betroffenen Stellen im Unternehmen und zum anderen unterstützt es dabei den Überblick (Anzahl der vorhandenen Montageprojekte sowie das einzelne umfangreiche Montageprojekt) zu behalten. Als Beispiel sei hier angeführt, die wohl gerühmte Betriebsstättenfrist, die schnell durch Verzögerungen ausgelöst werden und erhebliche steuerrechtliche Konsequenzen für das gesamte Projekt nach sich zieht.

Ablaufprozesse hinsichtlich Montageprojekte können bei unterschiedlichen Anzahlen an Montageprojekten abweichen. Daher haben wir dieses Thema in zwei Fachvorträge – orientiert an der Anzahl von Montageprojekten im Unternehmen – aufgeteilt. In der Session von 11:00-12:00 Uhr werden die Ablaufprozesse bei bis zu 5 Montagebetriebsstätten vorgestellt; in der Nachmittagssession 14:00-15:00 Uhr ab einer Anzahl von 5.

Referenten: Saskia Bonenberger, MOHINDER PURI & CO., Markus Klur, SMS group GmbH, Hilchenbach, Karl Seeleitner, Krones AG, Neutraubling und Tillmann Ruppert, Rödl & Partner, Indien

Moderation: Alexandra Dreyer, VDMA LV Nord und Monika Weltin, VDMA Steuern
 

Zur Anmeldung für den Termin 11:00 Uhr

Eine erfolgreiche Abwicklung von Montageprojekte in Indien setzt eine zielgerichtete Prozesssteuerung im deutschen Stammhaus voraus. Dies erleichtert zum einen die Zusammenarbeit der verschiedenen betroffenen Stellen im Unternehmen und zum anderen unterstützt es dabei den Überblick (Anzahl der vorhandenen Montageprojekte sowie das einzelne umfangreiche Montageprojekt) zu behalten. Als Beispiel sei hier angeführt, die wohl gerühmte Betriebsstättenfrist, die schnell durch Verzögerungen ausgelöst werden und erhebliche steuerrechtliche Konsequenzen für das gesamte Projekt nach sich zieht.

 

Ablaufprozesse hinsichtlich Montageprojekte können bei unterschiedlichen Anzahlen an Montageprojekten abweichen. Daher haben wir dieses Thema in zwei Fachvorträge – orientiert an der Anzahl von Montageprojekten im Unternehmen – aufgeteilt. In der Session von 11:00-12:00 Uhr werden die Ablaufprozesse bei bis zu 5 Montagebetriebsstätten vorgestellt; in der Nachmittagssession 14:00-15:00 Uhr ab einer Anzahl von 5.

 

Referenten: Saskia Bonenberger, MOHINDER PURI & CO., Markus Klur, SMS group GmbH, Hilchenbach, Karl Seeleitner, Krones AG, Neutraubling und Tillmann Ruppert, Rödl & Partner, Indien

Moderation: Alexandra Dreyer, VDMA LV Nord und Monika Weltin, VDMA Steuern
 

Zur Anmeldung für den Termin 14:00 Uhr

Referententeam

Saskia Bonenberger, MOHINDER PURI & CO., Indien, Prof. Dr. Gerhard C. Girlich, Hochschule Biberach Markus Klur, SMS group GmbH, Hilchenbach, Karl Seeleitner, Krones AG, Neutraubling und Tillmann Ruppert, Rödl & Partner, Indien
 

Fachlicher Ansprechpartner:

Monika Weltin
VDMA, Abteilung Steuern
+49 69 6603 1417
monika.weltin@vdma.org


Anmeldung/Organisation:

Manuela Binzer
VDMA, Abteilung Steuern
+49 69 6603 1397
manuela.binzer@vdma.org


Die Teilnahme ist kostenfrei und nur für VDMA-Mitglieder.

Wir freuen uns auf eine informative Veranstaltung mit einem intensiven Austausch. Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen laden wir herzlich zu unserer Vortragsreihe ein.